Wir bekommen von der Stiftung Pfadfinden eine Kohte dauerhaft geliehen – ein Zelt, das in vier Dreiecksplanen zerlegt werden und dadurch leicht auf mehrere Rucksäcke aufgeteilt werden kann. In einer Kohte können locker sechs Leute schlafen, man kann darin Feuer machen und sogar kochen. Ihren ersten Einsatz kann die „StifKo“ bereits Mitte Juni haben, wenn die Stammesführung für ein Wochenende auf Fahrt geht und sich mit anderen Stammesgründern aus ganz Sachsen zum Austausch trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.